Artist in Residence

Ricardo Moreno

Kunstrial e. V. heißt gemeinsam mit El Kruce seinen ersten Artist in Residence, Ricardo Moreno, in Berlin willkommen.

2018 ist Kunstrial e. V. eine Kooperation mit El Kruce eingegangen, einer Wissensaustauschplattform, die eine Reihe von Residenzen im Kontext für Wissensträger*innen, Wissenschaftler*innen und Schöpfer*innen aller Art ohne geografische Grenzen bietet.

Vom 19. März bis 4. April 2018 wird EL KRUCE gemeinsam mit Kunstrial e.V. Ricardo Moreno in Berlin als Artist in Residence für experimentelles audiovisuelles Schaffens empfangen. Der kolumbianische Künstler hat die Möglichkeit, sein während der Residenz entwickeltes Projekt im Rahmen des Videokunstprogramms des kolumbianischen Filmfestivals Panorama Colombia, das vom 5. bis 9. April im Kino Babylon stattfindet, auszustellen. Dieses audiovisuelle Residenzprogramm findet in Kollaboration mit Panorama Colombia, TOP e.V.  und Interflugs e.V. statt.

Die Kooperation sieht auch vor, dass in den letzten drei Juniwochen 2018 ein*e deutsche*r Künstler*in die Möglichkeit hat, am Residenzprogramm PUERTO CONTEMPORANEO in La Boquilla – Cartagena de Indias teilzunehmen.

ricardo moreno flyer panic of totalitarianism

Ricardo Moreno

Magister in Bildender Kunst von der Universität von Bogotá Jorge Tadeo Lozano; Magister in Geschichte und Theorie der Kunst, Architektur und der Stadt der Nationalen Universität von Kolumbien. Er hat seine Karriere als Künstler, Manager und Forscher in der zeitgenössischen Kunst und Filmkunst entwickelt. Seine Arbeiten wurden in verschiedenen Filmfestivals und Gruppenausstellungen in Kolumbien, Mexiko, Kuba und Deutschland ausgestellt.

Seine künstlerische Arbeit, die den Betrachter in der Regel sensorisch konfrontiert und ihn entweder durch Überlastung oder Abwesenheit von Reizen betäubt, versucht, über das Ideal des Fortschritts in den heutigen Gesellschaften nachzudenken. Diese Reflexion über ein „Konzept“ des Fortschritts auf der Grundlage der Umsetzung von Wirtschaftsmodellen, die sich von der Realität jedes Territoriums, jedes Landes und der Bedürfnisse der Gemeinschaft entfernt, erzeugt Konflikte und Aneignung von Modellen, die bei der Suche nach so genannter „Entwicklung“ ungünstig sind.

Residenzprojekt: Panik vor dem Totalitarismus

Kolumbien ist ein Land kapitalistischen Zuschnitts und demokratisch, aber die Demokratie hat sich nicht in der Gleichheit und gegenseitigen Beschränkung zwischen den Zweigen der öffentlichen Macht niedergeschlagen. Im Gegenteil, seit Beginn des 21. Jahrhunderts ist eine neue politische Kraft entstanden, die sich als totalitäre Partei mit ihrem idealisierten Führers AUV an der Spitze etablieren will. Diese Partei namens CD hat durch Propaganda in der Gesellschaft Panik über den möglichen Aufstieg eines anderen von ihnen erfundenen totalitären Regimes, des Castro-Chavismo, ausgelöst, aber was sie wirklich mit ihren Hassbotschaften verbergen, ist die Etablierung eines rechten Totalitarismus.

Die CD setzt sich mit militärischen Charakter für die Wiederherstellung der Werte der konservativen Gesellschaft ein und ist auf dem Weg, ein neues Regime zu errichten und AUV zum Diktator der Neuen Totalitären Republik Kolumbien zu erklären und die Doktrin ihres Gründers Laureano Gómez fortzusetzen, die die Zeit der Gewalt herbeigeführt hat. Doch ein gewöhnlicher Bürger, inspiriert von der mutigen Arbeit des Kapitäns Berlin, beschließt, seine Fahnen des Kampfes zu verkörpern und ihn in der Stadt zu suchen, die ihm seinen Namen gibt, mit dem Ziel, aus seiner Weisheit und Erfahrung im Kampf gegen die nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffenen totalitären Regime zu lernen. Doch die Zeit hat die Ideale und Stärken des Helden verwüstet und ihn mit inneren Konflikten zurückgelassen, weil er sich nicht gebraucht fühlte und in Vergessenheit geriet.

ricardo moreno flyer panico al totalitarismo



Kommentare sind geschlossen.