65. Berlinale

Encuentros Latinoamericanos Berlinale 2015

Der Dokumentarfilm „Encuentros Latinoamericanos Berlinale 2015“ von Emanuel Rojas (Co-Produktion Kunstrial e. V.) zeigt die Gesichter hinter einer lateinamerikanischen Berlinale.

Über 50 Filme kamen bei der 65. Berlinale aus Lateinamerika. Emanuel Rojas machte sich während des renommierten Filmfestivals auf die Suche nach den Personen, die dahinter stecken. Für sein Dokumentarprojekt, welches von Kunstrial e. V. co-produziert wurde, interviewte er 20 Filmschaffende aus Lateinamerika, deren Werke auf dem Festival vertreten waren.

EncuentrosLatinosBerlinale2015 from EmanuelRojas on Vimeo.

Interviewt wurden:

María Telón, María Mercedes Coroy, Jayro Bustamante – Ixcanul (Guatemala)

Sergio Costa San Martin – La Mujer de Barro (Chile)

Joshua Gil – La Maldad (Mexiko)

Juan Carlos Valdivia – Yvy Maraey (Bolivien)

Juan Shnitman – El Incendio (Argentinien)

Dominga Sotomayor – Mar (Chile)

Oscar Ruiz Navia – Los Hongos (Kolumbien)

Carlos Felipe Montoya – El Camino del Agua (Kolumbien)

Aldo Garay – El Hombre Nuevo (Uruguay)

Joaquin Tapia Guerra – Primavera (Bolivien)

Maximiliano García, Sergio Mazza – El Gurí (Argentinien)

Florencia Rovlich, Ygor Gama – #Ya (Argentinien, Brasilien)

Ana Perera, Omar Súñiga Hidalgo – San Cristobal (Argentinien, Chile)

Jorge Forero – Violencia (Kolumbien)

Felipe Moreno – Leiter des Filmfestivals El Espejo in Kolumbien



Kommentare sind geschlossen.