Movidito Movidito

Der Cuarteto Cordobés kommt nach Berlin

Das Deutsch-Argentinische Theaterstück Movidito Movidito bringt den Cuarteto Cordobés nach Berlin.

Movidito Movidito ist ein Theaterstück, das verschiedene Themen der deutschen und der argentinischen Kultur und Migration zusammenbringt. Es ist eine Arbeit, bei der es darum geht, die Gemeinsamkeiten zweier Kulturen zu untersuchen, mit denen sich die Regisseurin und Dramatikerin María Luisa Stille als Deutsch-Argentinierin identifiziert. Sie hat bisher in Argentinien gelebt und gearbeitet, und ist nach Berlin gekommen um mehr über die Kultur ihrer Eltern zu lernen. In Movidito Movidito untersucht sie die Ähnlichkeiten der Migrationsprozesse in Argentinien (zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts) und Europa (heutzutage).

In der argentinischen Provinz Córdoba entstand aus verschiedenen musikalischen Einflüssen der europäischen Einwanderer in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts die Cuarteto Musik, die während der Militärdiktatur 1976 – 1983 verboten und 2013 schließlich offiziell als immaterielles Kulturerbe Córdobas anerkannt wurde.

Movidito Movidito erzählt die Geschichte von Eleonora, einer Tochter von Immigranten, die als Kind den ersten Cuarteto-Auftritt miterlebt. Sie verliebt sich nicht nur in diesen neuen Rhythmus sondern auch in einen der Musiker, und die Liebe zu ihm bestimmt maßgeblich den Verlauf ihres Lebens. Sie wird Zeugin wichtiger Ereignisse, die Córdoba und Argentinien bis zum Beginn der Militärdiktatur 1976 prägen – während derer Cuarteto-Konzerte verboten wurden.

Die Texte des Stücks sind auf deutsch, die Lieder werden jedoch auf Spanisch gesungen. Der Cuarteto brachte die europäischen Einwanderer in Argentinien zusammen, und half ihnen ihre Sprachbarrieren zu überwinden. Für die Kinder genau dieser Einwanderer wurde der Cuarteto Cordobés zur Widerstandsmusik, die die Arbeiter- und Studentenbewegung begleitete. Heute ist er vor allem ein Rhythmus zum Tanzen und Feiern, und so heißt es in dem Stück: „Um eine bessere Welt schaffen zu können, muss man sich auch amüsieren.“

Movidito Movidito

© Melanie Erbar

Schauspielerin – Tanja Watoro

Musiker – Gabriel Beltrame, Maki Freites, Jorge Peralta, Álvaro Recabarren

Text, Regie & Licht – María Luisa Stille

Übersetzung, Bühnenbild, Kostüme & Regieassistenz – Leonore Lukschy

Musik – Manuel Funes

Musikalische Arrangements – Federico Díaz & Pablo Woizinski

Grafik – Lila de la Vega

Fotografie – Melanie Erbar

Produktion – Kunstrial e. V.

 

Movidito Movidito wurde 2015 im Hoftheater Kreuzberg uraufgeführt.

Weitere Aufführungen:

Snapsteatro

Madama Gaucha

Movidito Movidito wurde mit Unterstützung des Hoftheater Kreuzberg e. V., Kunstrial e. V. und der Argentinischen Botschaft präsentiert.

Poster Movidito Movidito

MerkenMerken



Kommentare sind geschlossen.