Hilfe zur Selbsthilfe. DynamoLab

Projekt von Dynamo Projects SAS, gefördert von Kunstrial e.V. in Zusammenarbeit mit ARPAYOVE (Asociación Acueducto Veredal) und der Bildungsstiftung FUNDEC. Gefördert durch das CIM Centrum für internationale Migration und Entwicklung.

In den ländlichen Gebieten der Gemeinden Albán, Guayabal, Bituima und Facatativa (Kolumbien) sind Energieausfälle und steigende Preise für Strom ein zunehmendes Problem. Folglich kochen viele Familien noch immer mit Holz, was wiederum enorme negative Auswirkungen auf die Gesundheit und für die Umwelt hat. Die Versorgung mit Haushaltsgas über Propangasflaschen ist nicht nur ein unmittelbares Risiko für die Sicherheit der Familien und das umliegende Gebiet, sondern auch extrem kostenintensiv. Den geschilderten Risiken, mit denen die rund 500 Familien der Kleinbauern tagtäglich konfrontiert sind, kann durch ein Projekt, bei dem erneuerbare Energien in der Region installiert und insbesondere für die Landwirtschaft, aber auch den privaten Haushalt genutzt werden, nachhaltig entgegengewirkt werden. 

Das Wissen über saubere Technologien zur Energieerzeugung soll innerhalb des Projekts mit den kolumbianischen Gemeinden ausgetauscht werden. Der Verein Kunstrial e.V. bringt dabei seine Expertise in dem Bereich mit den Kooperationspartnern vor Ort gewinnbringend ein, um den Aufbau erneuerbarer Energien in den oben genannten Gemeinden voranzubringen. 

Das Projekt “Hilfe zur Selbsthilfe” zielt darauf ab, kollektive Gemeinschaftsprozesse durch die Aneignung, Anwendung und Entwicklung von technischem und praktischem Wissen im Bereich der erneuerbaren Energien zu stärken, um eine bessere Lebensqualität der Familien vor Ort zu ermöglichen. 

Kunstrial e.V. beteiligt sich auch an der Ausbildung von 6 Personen (Teilnahme der mit ARPAYOVE verbundenen Familien, Bewohner des Gebiets) mit 25 Ausbildungsstunden im Umgang mit audiovisuellen Medien geschult, um Video-, Audio, und Fotoaufnahmen für das Projekt herstellen zu können. Mit dem Ziel, audiovisuelle Medien an die Gemeinde zu übermitteln, wird am Ende aller Projektphasen ein Dokumentarfilm erstellt, der die Auswirkungen des Prozesses auf die Gemeinde widerspiegelt und von der Gemeinde selbst produziert wird.



Kommentare sind geschlossen.